Handball im Rhein-Kreis Neuss

Handballderby als Werbung für den Handballsport

(nhv/ME) Die mit Spannung erwartete Begegnung der beiden Mannschaften aus dem Rhein-Kreis war ein Handballfest mit emotionaler Kulisse im Hammfeld. So trafen viele Aktive auf und neben der Platte zusammen und es wurden viele Erinnerungen wach, die in dieser speziellen Kulisse vor begeisterten Fans bereits in der Vergangenheit in die Geschichtsbücher des Handballsports geschrieben wurden.

Die Anfangsphase bis zum 7:7 in der 20. Minute war ein Duell auf Augenhöhe und es begeisterten hochmotivierte Handballer, die sich natürlich genauestens kennen und durch viele Freundschaften verbunden sind.

Der TV Korschenbroich setzte sich dann jedoch durch konsequentere Chancenauswertung ab und konnte auch Dank eines bärenstarken Max Jäger im Tor diese Führung halten und sogar bis auf 5 Treffer ausbauen.

“Die Jungen Wilden” – angefeuert und getrieben von einem lautstarken fairen Publikum und einer Trommlerschaft der A-Jugend – machten die Schlussphase dann doch noch zur nervenaufreibenden und begeisternden Derbyschlacht. Die Halle kochte zum Höhepunkt mit dem Ausgleich 23:23 durch Toni Petrovic in der 58. Minute. Alle Hoffnungen auf einen Heimsieg der “Jungen Wilden” des NHV machte dann Felix Barwitzki mit einem verwandelten Siebenmeter zum 24:23 zunichte.

Die vom Trainer Christoph Schon bestens eingestellten “Jungen Wilden” machen Appetit auf mehr und der Co-Trainer Julian Fanenbruck resümierte bei den Harzhelden:”…es war eine gute Stimmung mit einem spannenden und fairen Spiel. Ich bin der Meinung, dass wir am Ende irgendwo verdient verlieren. Die Jungs haben das defensiv wieder gut gemacht, vorne fehlte ein bisschen die Durchschlagskraft. Das war ein bisschen zu statisch. Der Sieg geht verdient nach Korschenbroich.”

Überschattet wurde das Handballfest mit der Achillessehnenverletzung von Dustin Franz (TVK), dem wir auf diesem Wege eine schnelle Rückkehr und Genesung wünschen.

Neusser HV: Dreyer, Schroif – Kurth, Menze, Schriddels (1/1), Rosendahl, Klause (8/3), Barentzen (1), Jennes (5), Zwarg, Dicks (3), Küpper Ventura (2), Rothkopf (2), Petrovic (1).

TV Korschenbroich: Jäger, Graedtke – Schiffmann (1), Bark (5), Barwitzki (1/1), Brinkhues (1), Zidorn, M. Wolf (8/3), Tobae (2), Kauwetter (1), Neven, Schneider (4), Franz (1).

Trotz der knappen NIederlage konnte man nach dem Spiel sehen, warum die Handballgemeinde an der Anton-Kux Str. im Hammfeld immer wieder zusammenkommt. Harter ehrlicher Sport auf hohem Niveau und fachkundige begeisterte Fans ergeben die Mischung, die vom Nachwuchs der E-F Jugend als Einlaufkinder bis zu den treuesten Fans mit Konstanze und Walli solche Ereignisse prägt. Wo sonst trommelt die 1. Herren die A-Jugend zum Sieg (im Spiel zuvor besiegte die mA-Jugend Solingen Gräfrath mit 32:25) um danach im Gegenzug von den Jugendlichen im Hardcorefanblock begleitet zu werden?

Der Handballsport lebt und belebt im Hammfeld

Mit Herz und Verstand für Handball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert